Hauptmenü

  • Facebook Page: 161195767235895
  • Xing: bluvisiogmbh

San Volume Controller (SVC)

Der IBM San Volume Controller (SVC) ist eine Appliance-Lösung, die aus redundant ausgelegten IBM System x Servern mit vorinstallierter SVC-Software besteht. Die System x Server beinhalten je einen Intel Core i7 2,4 GHz Quad-Core Prozessor, 24 GB Cache (Hauptspeicher) und vier 8 Gbit/s FC-Anschlüsse.

IBM SCV


Mittels dem SAN Volume Controller wird eine Virtualisierungsschicht zwischen den vorhandenen Datenspeicher (SAN und/oder NAS) und die daran angeschlossenen Server gelegt. Die Speichersysteme werden dadurch zu einem zentralen Speicherpool zusammengefasst, der sich einfacher verwalten und effizienter nutzen lässt. Die zentrale Verwaltung des unternehmensweiten Speichers erfolgt nunmehr über die Administrationsoberfläche des IBM System Storage Productivity Centers und ermöglicht eine abgestufte Speicherumgebung, in der die optimale Balance zwischen Leistungsbedarf und Infrastrukturkosten ermöglicht wird (z.B. performanten, teuren Speicher mit mittlerer Kapazität für kritische Produktivdaten und langsameren, günstigeren Speicher mit hoher Kapazität für Archivdaten). Der SVC stellt dabei geräte- und herstellerübergreifend erweiterte Kopierfunktionen wie FlashCopy (Snapshots), Metro-Mirror (synchrone Replikation) und Global-Mirror (asynchrone Replikation) bereit und erhöht damit auch die Verfügbarkeit der gesamten Speicherumgebung, da automatisch Hochverfügbarkeits- und Datenwiederherstellungsmechanismen bereitgestellt werden. Es ist z.B. möglich, Daten im laufenden Betrieb von einem Speichergerät auf ein anderes zu migrieren oder Speichergeräte ohne Unterbrechung von laufenden Anwendungen zu skalieren, zu warten oder auszutauschen.

Eine Lösung zur Speichervirtualisierung mit SVC ist skalierbar für bis zu 1024 Hostserver, die über iSCSI (IP-Verbindung) angeschlossen werden, und bis zu 8192 virtuelle Platten. Durch die Unterstützung für Solid-State Geräte von bis zu 2,4 TB nutzbarer Kapazität bietet eine SVC-Lösung die herausragende Performance von bis zu 800.000 Lese I/O Operationen pro Sekunde bis Zugriffszeiten um 1 ms.

Unterstütze Speichersysteme (bestimmte Modelle):

- IBM TotalStorage Enterprise Storage Server (ESS)
- IBM System Storage DS3000, DS4000, DS5000, DS6000, DS8000, N Series
- IBM XIV Storage System
- EMC Symmetrix DMX und Modelle der 8000 Series
- Modelle der EMC CLARiiON CX Series sowie FC4700
- Hitachi Data Systems Thunder, Lightning, TagmaStore, AMS, WMS, Universal Storage Platform
- Sun StorEdge Systeme, Sun StorageTek Systeme, FlexLine 200
- Hewlett Packard MA8000, EMA12000, EMA16000, EVA Produktfamilie, MSA Produktfamilie, XP Produktfamilie
- NetApp FAS
- Bull StoreWay
- Fujitsu Eternus
- NEC iStorage
- Pillar Axiom
- Texas Memory Systems RamSan-500
- Xiotech Emprise 5000
- Compellent Fluid Data

Host-Multipathing Software:

- Xiotech Emprise 5000
- IBM System Storage Multipath Subsystem Device Driver (SDD)
- Symantec/Veritas Volume Manager 3.5 MP3, 4.0, 4.1, 4.3, 5.0
- PVLinks für HP-UX
- MPIO für Windows® und IBM AIX
- MPxIO für Solaris
- Nativer Multipathing-Treiber für NetWare
- Nativer Multipathing-Treiber für VMware ESX ab 2.5
- Native Multipathing-Treiber für OpenVMS, Tru64, SGI Irix
- RDAC Multipathing-Software für bestimmte DS4000 Umgebungen

Unterstützte Betriebssysteme:

- IBM AIX V4.3.3
- IBM AIX 5L V5.1, V5.2, V5.3
- IBM AIX V6.1
- IBM z/VSE V4.2
- IBM PowerVM Virtual I/O Server (VIOS) 1.2, 1.3, 1.4, 1.5
- Microsoft Windows 2000, 2003 und 2008
- Microsoft Hyper-V™
- Novell NetWare V6.5
- Sun Solaris 8, 9 und 10
- VMware ESX 2.1, 2.5.2, 2.5.3, 3.0.2, 3.5, 3i
- VMware vSphere 4
- HP-UX 11.0, 11i V1, V2, V3
- Red Hat Enterprise Linux® (RHEL), Advanced Server 2.1, 3.0, 4.0, 5.0
- SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 8, 9, 10, 11
- Citrix Xen Server
- HP Tru64 5.1A, 5.1B
- HP OpenVMS 7.3-2, 8.2, 8.3
- SGI Irix 6.5.28, Altix SLES 9
- Mac OS X Server 10.5
- IBM N Series Gateways
- NetApp V-Series
- ONStor Clustered NAS Gateway

Unterstütze SAN-Switche (bestimmte Modelle):

- Brocade
- McData
- Cisco
- CNT



zurück zur Übersicht